Schauspiel

Unsere kleine Stabilisierung – Rózewicz 2017

Aufführung / Ausstellung / Workshop

Fr 27.01.201719:30 UhrStudiobühne

Ein internationales Theaterprojekt, realisiert in Zusammenarbeit zwischen dem Teatr Współczesny w Szczecinie (Modernes Theater Stettin) und dem Brandenburger Theater

Tadeusz Różewicz spricht im Drama „Die Zeugen oder Unsere kleine Stabilisierung” Themen an, die heute noch aktueller scheinen als noch vor 50 Jahren, als der Text entstand. Unter Verwendung dichterischer Form überlegt der Autor, wie lange wir den Schein der Normalität in einer Wirklichkeit aufrechterhalten können, die immer deutlicher destabilisiert wird. Werden unsere Gewohnheiten an den Alltagskomfort, den Kult des Individuums und die mit großer Anstrengung aufrechterhaltene Gesellschaftsordnung im Angesicht der zu überwindenden Probleme überdauern? Was machen wir mit der Krise in Europa und dem Flüchtlingszustrom aus den vom Krieg betroffenen Gebieten der Welt? Müssen wir eines Tages zugeben, dass die europäische Ordnung lediglich eine für den Eigenbedarf produzierte Illusion sei?

Die Aufführung:
„Die Zeugen oder Unsere kleine Stabilisierung“
Theaterstück von Tadeusz Różewicz

Freitag, 27. Januar 2017 um 19.30 Uhr, Studiobühne

Ein feinsinniges, humorvolles Bild der Intimwelt eines Ehepaars, wie auch der zufällig zusammenkommenden Gesprächspartner. Sie und Er planen, die Schwiegermutter zu empfangen. Leichte Wortgefechte und Meinungsverschiedenheiten erweisen sich lediglich als der Anfang des Eisbergs. Sie und Er, obwohl sie tief verborgene Erzählungen aus eigenem Leben präsentieren, legen großen Wert darauf, den Schein zu wahren. Wovor flüchten sie in die Welt der „kleinen Stabilisierung”? Der geniale Text von Tadeusz Różewicz zeigt, wie scheinbar alltägliche Träume zur Dichtung werden können.
Die Aufführung wurde auf dem 6. Festival m-teatr-Jugendkonfrontationen Koszalin mit dem Hauptpreis der Jury für die Regiearbeit von Katarzyna Szyngiera ausgezeichnet und u. a. auf dem Festival Mitteleuropäisches Theaterkarussell in Wien, Österreich, präsentiert.

Regie: Katarzyna Szyngiera
Bühnenbild und Kostüme: Agata Baumgart
Musik: Paweł Duczmal, Wojtek Juchniewicz, Marcin Dymiter
Mitwirkung bei Musikaufnahme: Paweł Nowicki (Vibrafon)
Choreographie: Arkadiusz Buszko

Mit: Magdalena Wrani-Stachowska, Arkadiusz Buszko, Maciej Litkowski, Wojciech Sandach

Dauer der Aufführung: 65 Minuten / Aufführung mit deutschen Untertiteln


Die Ausstellung:
Freitag, 27. Januar 2017 um 21.00 Uhr, Foyer Studiobühne
Die Ausstellung wird bis zum 4. Februar 2017 präsentiert.

Die Fotoausstellung mit Arbeiten der Studenten der Kunstakademie in Szczecin (Polen) zeigt, wie junge Künstler die Themen visuell interpretieren, die im Titel des Stücks von Tadeusz Różewicz enthalten sind. Der Ausstellungskurator ist Tomasz Lazar, Mitglied des Polnischen Kunstfotografenverbands, der seine Arbeiten auf vielen monografischen und Gruppenausstellungen im In- und Ausland zeigte und u. a. folgende Preise erhielt: World Press Photo, International Photography Award, BZ WBK Press Foto, Grand Press Photo, Hearst 8x10.

Der Eintritt ist frei.


Der Workshop:
Ein Workshop für Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren im Anschluss der Aufführung „Die Zeugen oder Unsere kleine Stabilisierung”

Samstag, 28. Januar 2017
Sonntag, 29. Januar 2017
Montag, 30. Januar 2017
Dienstag, 31. Januar 2017
Mittwoch, 01. Februar 2017
jeweils von 10.00 - 16.00 Uhr in der Studiobühne

Dieser Schauspiel-Workshop führt in die Geheimnisse der Entstehung einer Theateraufführung ein. Innerhalb von 5 Tagen schaffen die Teilnehmer unter künstlerischer Leitung der Regisseurin und des Schauspielers Maciej Litkowski eine Darbietung, die eine schöpferische Antwort auf die Aufführung „Die Zeugen oder Unsere kleine Stabilisierung” ist. Die Voraussetzung für die Workshop-Teilnahme ist der vorherige Besuch der Aufführung „Die Zeugen oder Unsere kleine Stabilisierung”.
Der Workshop wird auf Englisch geführt und von einem Dolmetscher übersetzt.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Am 01. Februar 2017 um 19.00 Uhr wird die entstandene Performance der Öffentlichkeit in der Studiobühne präsentiert.
Der Eintritt ist frei.

Infos und Anmeldungen bitte bei Adriane Porikys: adriane.porikys@brandenburgertheater.de

© Teatr Wspolczesny, Stettin

Preise

Karten ab € 7,00

Kartentelefon

03381/511-111
zurück zur Übersicht