• November
  • 05 Sa 18:00 Stars von Morgen: Glanzlichter der Klassik Brandenburger Symphoniker, UDK Berlin - Konzertsaal mehr
  • November
  • 06 So 19:00 Stars von Morgen: Glanzlichter der Klassik Brandenburger Symphoniker, Neue Bühne Senftenberg - Hauptbühne mehr
  • November
  • 13 So 17:00 SONDERKONZERT NR. 4 Brandenburger Symphoniker, Gotthardtkirche mehr
  • November
  • 18 Fr 19:30 2. SYMPHONIEKONZERT Brandenburger Symphoniker, Großes Haus Tickets mehr
  • November
  • 19 Sa 19:30 2. SYMPHONIEKONZERT Brandenburger Symphoniker, Großes Haus Tickets mehr
laden...

Brandenburger Symphoniker

Die Brandenburger Symphoniker – bereits 1810 gegründet – gehören als ältester bestehender Klangkörper Brandenburgs zu den prägenden kulturellen Einrichtungen des Landes und sind das Aushängeschild des Brandenburger Theaters. Mit ihrem unverwechselbaren Klang begeistern die Symphoniker ihr Publikum weltweit mit der reichen Vielfalt der klassischen, romantischen und modernen Orchestermusik. Die Brandenburger Symphoniker sind das Orchester der Stadt Brandenburg an der Havel und der hier lebenden Musikfreunde aller Altersgruppen. Mit ihren Auftritten und Programmen erreichen sie als kultureller Leuchtturm aber auch unzählige Menschen im Brandenburger Umland und weit darüber hinaus.

mehr lesen

Eine Vielzahl von bedeutender DirigentInnen hat das Brandenburger Traditionsorchester in den vergangenen Jahrzehnten begleitet. Nach Michael Helmrath, der das Orchester über viele Jahre erfolgreich leitete, war Peter Gülke von Beginn der Konzertsaison 2015/16 bis 2020 hier Chefdirigent. Mit ihm begann ein neues Kapitel im Schaffen des Orchesters des Brandenburger Theaters, das bis heute von vielen Musikliebhabern mit großem Interesse verfolgt wird. Dieses Kapitel soll nun unter der neuen Leitung des Brandenburger Theaters durch Intendant Dr. Alexander Busche gemeinsam mit einem neu zu wählenden Chefdirigenten erfolgreich weitergeführt und ausgebaut werden.

Die Brandenburger Symphoniker sind gefragter Gast in vielen nationalen und internationalen Konzertsälen. Gastspielreisen führten das Orchester in die Metropolen von Europa, Asien und Amerika. Die Symphoniker gaben u.a. gefeierte Konzerte in Peking, Qingdao, Guangzhou, Los Angeles, San Francisco, Madrid, Sofia, Kapstadt, Johannesburg, Sapporo und Kyoto. Als Festivalorchester gastierten die Brandenburger Symphoniker beim Festival Música Mallorca und regelmäßig beim Opernfestival Kammeroper Schloss Rheinsberg – so auch bei der Sommeropern-Produktion im kommenden Jahr.

Zahlreiche CD-Einspielungen, Rundfunk- und Fernsehproduktionen dokumentieren die vielseitige und erfolgreiche Arbeit des Orchesters. So zählt die gemeinsame Aufnahme mit dem weltbekannten indischen
Violinisten und Komponisten Lakshminarayana Subramaniam sogar zu den begehrtesten Aufnahmen Indiens. Der Jazztrompeter Dusko Gojkovich wurde infolge der Zusammenarbeit mit Enja Records und den Brandenburger Symphonikern mit dem ECHO Jazz-Preis gewürdigt. Auszeichnungen mit dem renommierten ECHO Klassik – heute OPUS Klassik – folgten. Anlässlich des Jubiläums „200 Jahre Brandenburger Theater“ im Oktober 2017 erschien die CD „Franz Schuberts C-Dur Sinfonie“ unter Leitung von Peter Gülke.

Die Brandenburger Symphoniker engagieren sich für die Aufführung zeitgenössischer Orchestermusik im Rahmen des Komponistenwettbewerbs „Brandenburger Biennale“ und sind bei der Ausbildung junger MusikerInnen und DirigentInnen langjähriges festes Partnerorchester der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und der Universität der Künste in Berlin. Dabei werden die jungen MusikerInnen unter Anleitung der erfahrenen Orchestermitglieder mit den entscheidenden Aufgaben des Orchesteralltags vertraut gemacht. Ganze Generationen heute international sehr erfolgreicher MusikerInnen und DirigentInnen haben so bei den Brandenburger Symphonikern wichtige Erfahrungen in der Orchesterpraxis sammeln können. Zudem stehen jährlich vielfältige Musikvermittlungsprojekte mit Kindern und Jugendlichen auf dem Spielplan der Brandenburger Symphoniker.

Miriam Götze

Orchesterbüro, Orchesterinspektion
Tel. 03381/511-131
[email protected]63dasd.de

Orchesterübersicht

 

1. VIOLINE: Andreas Preißer (Konzertmeister), Artiom Ordiyants (stellv. Konzertmeister), Klaus Hoyer, Till Handrick, Heike Lorenz, Izabela Wenzel, Giulia Bellingeri, Fabian Bertoncello, Carmen Hartung, N. N. 

2. VIOLINE: Julia Fittler (Stimmführerin), Franca Rudolph, Angelika Feckl, Ralf Dämmig, Katrin Kösler, Meike Schirling

VIOLA: Nikolai Nikolov (Solobratschist), Alicia García-Barrientos, Geraldo Brandigi, Markeljan Kocibelli, Erika Catlaka 

VIOLONCELLO: Robert Friedrich (Solocellist), Ute Döring, Joachim Köhler, Stefan Petkovic

KONTRABASS: Fabio Caggese (Solobassist), Lenard Liebert, Rüdiger Dierks

FLÖTE: Susanne Pietrowski (Soloflötistin), Gerrit Fröhlich, Martin Bosse-Platière

OBOE: Raguel Ott (Solooboist), Mercedes Guzmán García, Benjamin Kahleyss

KLARINETTE: Marlies Wieser (Soloklarinettistin), Rico Wolff, Marco Dommus

FAGOTT: Sebastian Pietsch (Solofagottist), Rainer Walenta, Vitaliy Shlyakhov

HORN: Thomas Hoffmann (Solohornist) Henrik Moderegger, Richard Mosthaf, Mathias Weiss

TROMPETE: Frank Tietze (Solotrompeter), Martin Sander, Andreas Weltzer

POSAUNE: Helfried Hoyer (Soloposaunist), Burkhard Götze, Sören Fries

PAUKE/SCHLAGZEUG: Jens Kappert (Solopauker), Matthias Dressler (Soloschlagzeuger)

REPETITOR/KLAVIER: Marc Spiess

CD-BESTELLUNG

Mo-Fr 10.00-19.00 Uhr
Sa 10.00-14.00 Uhr

Tel: 03381/511-111
[email protected]63dasd.de

DISKOGRAFIE

JACQUES IBERT – SUITE SYMPHONIQUE (20 €)


Jacques lbert (1890-1962)
Orchestral Works


  1. Louisville-Concert 12:37

      Suite Symphonique 14:12
  2. | Le Métro 1:55
  3. II Faubourgs 2:36
  4. III La Mosquée de Paris 1:56
  5. IV Restaurant au Bois de Boulogne 3:37
  6. V Le Paquebot « Ile-de-France » 2:17
  7. VI Parade foraine 1:48

     Concerto pour Flute et Orchestre 21:16
  8. Allegro 4:59
  9. Andante 7:05
10. Allegro scherzando 9:20

11. Symphonie Marine 14:44

      Escales 15:25
12. No. I Calme 7:29
13. No. II Modéré très rythmè 2:16
14. No. Animé 5:39

Gesamtspielzeit: 78:26

Helen Dabringhaus, Flöte
Brandenburger Symphoniker
Peter Gülke, Dirigat

JOHANNES BRAHMS – KLAVIERKONZERT NR. 1 (15 €)


Johannes Brahms (1833-1897)

    Piano Concerto No. 1 op. 15 52:21
    D minor/ré mineur/d-Moll

1. Maestoso — Poco più moderato 25:19
2. Adagio 13:14
3. Rondo. Allegro non troppo 13:44

    Intermezzi op. 117 18:25

4. Andante moderato 5:50
5. Andante non troppo e con molto espressione 5:08
6. Andante con moto 7:25

Gesamtspielzeit: 70:46

Dina Ugorskaja, Klavier
Brandenburger Symphonrker
Peter Gülke
, Dirigat

FRANZ SCHUBERT – SINFONIE NR. 8 C MAJOR "DIE GROSSE" (15 €)


Franz Schubert (1797-1828)

    Symphony No. 8 C major D 944
    C major/ut majeur/C-Dur

1. Andante — Allegro ma non troppo 15:59
2. Andanle con moto 14:50
3. Scherzo. Allegro vivace 14:49
4. Allegro vivace 15:27

Gesamtspielzeit: 61:08

Brandenburger Symphoniker
Peter Gülke
, Dirigat

ASYA FATEYEVA – SAXOPHONE (17 €)


DEUTSCHER MUSIKWETTBEWERB · 2012 AWARD WINNER
Asya Fateyeva, Saxophone


01.-05. Fernande Decruck (1896-1954)
Sonate en ut# (1943) 14:13

06.-10. William Albright (1944-1998)
Sonata for Alto Saxophone and Piano (1984) 18:17

11.-13. Jean-Denis Michat (*1971)
Shams (2010) 17:19

14.-16. Jacques Ibert (1890-1962)
Concertino da Camera (1935) 12:16

Gesamtspielzeit: 62:12

Asya Fateyeva, Saxophon
Valeriya Myrosh, Klavier
Brandenburger Symphoniker
Michael Helmrath
, Dirigat

HOLGER SCHULZE

Leitung Besucherservice / Konzertabo

Tel. 03381/511-112
[email protected]63dasd.de

Konzertabonnement

Großes Konzertabonnement

Das große Konzertabonnement beinhaltet alle 8 Symphoniekonzerte.

Donnerstags-Konzertabonnement

Das Donnerstags-Konzertabonnement beinhaltet vier der acht Symphoniekonzerte. Es sind das 4., 6., 7. und 8. Symphoniekonzert.

ADRIANE PORIKYS

Leitung Organisation /
Information / Anmeldung(en) im BT

Tel. 03381/511-128
[email protected]63dasd.de

EDUCATION

Probenbesuche bei den Brandenburger Symphonikern

Zwischen allen Stühlen

Die Brandenburger Symphoniker bieten regelmäßig Probenbesuche für Brandenburger Schulen an. Teilweise sitzen Schüler auf dem Podium direkt neben den Orchestermusikern und können so – nach einer Einführung  – hautnah die Probenarbeit miterleben. Wenn dies nicht möglich ist, nehmen die Schüler Platz im Zuschauerraum.

Für alle Altersstufen der 1. bis 12. Klassen
ca. 45 Minuten

 

OHRPHON Orchester – Schüler verfolgen live eine Probe

Beim Probenbesuch OHRPHON Orchester verfolgen die mit einem OHRPHON ausgestatteten Schüler eine ca. 45-60-minütige Orchesterprobe der Brandenburger Symphoniker. Die Stimme des Dirigenten und Live-Erklärungen eines Musikvermittlers sind direkt über Kopfhörer zugeschaltet. So werden Zusatzinformationen zum Werk und spannende Details aus der Probenarbeit zu den Werken hautnah erlebbar.

Im Großen Haus des Brandenburger Theaters

Für die Kleinsten – Kita macht Musik

In dem Projekt „Kita macht Musik“ gehen Musiker der Brandenburger Symphoniker in die Kita, erzählen von ihrer Arbeit und erklären die Instrumente. Dabei werden die Kinder mit eingebunden und dürfen die Instrumente selbst ausprobieren.  

Später kommt die Kindergartengruppe eine Viertelstunde vor Beginn einer Orchesterprobe ins Theater und die Instrumente und der Aufbau eines Orchesters werden erklärt. Danach können die Kinder den Anfang einer Probe miterleben. Sie erfahren etwas über das Einstimmen und versuchen, Instrumente wiederzuerkennen.

Mit: Julia Fittler (Violine), Joachim Köhler (Cello) und Vitaliy Shlyakhov (Fagott)
Dauer ca. 45 Minuten

 

KLINGENDES KLASSENZIMMER

Für Schüler der 1. oder 2. Klassen: „Frederick“
Für Schüler der 3. oder 4. Klassen:  „Bei Wanja klopft es in der Nacht“

ab 9.00 Uhr ca. 3 Stunden

Ab wann spricht man überhaupt von Musik? Was ist nur Geräusch? Und wie geht das Musizieren miteinander? Wer stellt die Spielregeln dafür auf und was passiert mit mir, wenn ich mit anderen musiziere?
Mitglieder der Brandenburger Symphoniker kommen in die Schulen, um Kindern elementare Erlebnisse mit und über Musik zu vermitteln.  Die Geschichten werden als Abschluss szenisch gespielt und mit musikalischer Begleitung anderen Mitschülern präsentiert.
Mit: Julia Fittler (Violine), Joachim Köhler (Cello) und Vitaliy Shlyakhov (Fagott)

 

Für Schüler der 5. oder 6. Klassen: „Nicolas, wo warst du?“

Ab 8.30 Uhr ca. 4 Stunden jeweils

Nach einer Fabel von Leo Lionni, die sich mit den Themen Feindseligkeit/Vorurteile im Gegensatz zu Hilfsbereitschaft/Verständigung beschäftigt.
Mitglieder der Brandenburger Symphoniker erarbeiten mit den Schülern zusammen an zwei ausgiebigen Vormittagen eine kleine interne Aufführung: Mit zwei Darstellergruppen, darunter 10 kleinere und größere Rollen, Musik von Instrumenten und Gesang mit den Kindern, etwas Choreografie sowie einer interne Aufführung als Abschluss.
Mit: Julia Fittler, Joachim Köhler, Vitaliy Shlyakhov

 

Rhapsody in School

Das vom Pianisten Lars Vogt gegründete Projekt „Rhapsody in School“ begleitet bundesweit Kontakte zu Künstlern, die Kindern und Jugendlichen durch ehrenamtliches Engagement eine hautnahe Berührung mit Musik ermöglichen. Die Klassik-Stars vermitteln bei Schulbesuchen sehr persönlich ihre Begeisterung und Leidenschaft für die klassische Musik, um Neugier und Verständnis für das Phänomen „Musik“ zu wecken.
Die Mädchen und Jungen werden nicht nur hören, sondern all ihre Fragen zu (klassischer) Musik und einem Leben als Profi-Musiker beantwortet bekommen. Zeitnah erleben die Schüler in der darauf folgenden Generalprobe die „normale“ Arbeit des Künstlers. Die Geiger Gernot Süßmuth, Daniel Röhn und Sergey Malov, die Pianisten Dina Ugorskaja und Herbert Schuch sowie die Cellisten Anastasia Kobekina und Arthur Hornig konnten in den vergangenen Jahren gewonnen werden. 2016 wurde eine Begegnung mit dem Pianisten Alexander Schimpf möglich.

 

 

 

MUSIKER

  • Alle
  • A-E
  • F-J
  • K-O
  • P-T
  • U-Z
1. Violine, Konzertmeister

Andreas Preißer

1. Violine, stellv. Konzertmeister

Artiom Ordiyants

1. Violine

Klaus Hoyer

1. Violine

Till Handrick

1. Violine

Heike Lorenz

1. Violine

Izabela Wenzel

1. Violine

Giulia Bellingeri

1. Violine

Fabian Bertoncello

1. Violine

Carmen Hartung

1. Violine

Joselyne Mariotti

2. Violine, Stimmführerin

Julia Fittler

2. Violine

Franca Rudolph

2. Violine

Angelika Feckl

2. Violine

Ralf Dämmig

2. Violine

Katrin Kösler

2. Violine

Meike Schirling

Viola, Solobratschist

Nikolai Nikolov

Viola

Alicia García-Barrientos

Viola

Geraldo Brandigi

Viola

Markeljan Kocibelli

Viola

Erika Catlaka

Violoncello, Solocellist

Robert Friedrich

Violoncello

Ute Döring

Violoncello

Joachim Köhler

Violoncello

Stefan Petkovic

Kontrabass, Solobassist

Fabio Caggese

Kontrabass

Lenard Liebert

Kontrabass

Rüdiger Dierks

Flöte / Soloflötistin

Susanne Pietrowski

Flöte

Gerrit Fröhlich

Flöte

Martin Bosse-Platière

Oboe, Solooboist

Raguel Ott

Oboe

Mercedes Guzmán García

Oboe

Benjamin Kahleyss

Klarinette, Soloklarinettistin

Marlies Wieser

Klarinette

Rico Wolff

Klarinette

Marco Dommus

Fagott, Solofagottist

Sebastian Pietsch

Fagott

Rainer Walenta

Fagott

Vitaliy Shlyakhov

Horn, Solohornist

Thomas Hoffmann

Horn

Henrik Moderegger

Horn

Richard Mosthaf

Horn

Mathias Weiss

Trompete, Solotrompeter

Frank Tietze

Trompete

Martin Sander

Trompete

Andreas Weltzer

Posaune, Soloposaunist

Helfried Hoyer

Posaune

Burkhard Götze

Posaune

Sören Fries

Pauke/Schlagzeug, Solopauker

Jens Kappert

Pauke/Schlagzeug, Soloschlagzeuger

Matthias Dressler

REPETITOR, Klavier

Marc Spiess