© shutterstock-PopTika

Veranstaltungsinfos

Termin

Mi 28.09.202219:30-21:30 UhrFoyer Großes HausTicketszzgl. Vorverkaufsgebühr

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es sich bei der Angabe zur Endzeit der Veranstaltung um eine ca.-Angabe handelt. Es kann zu Abweichungen kommen.

1. KAMMERKONZERT

VON ALAIN DELON BIS CARNEGIE HALL – Brandenburger Symphoniker

FRANCIS POULENC
Sonate für Flöte und Klavier

CLAUDE BOLLING
1. Crossover-Jazzsuite für klassische Flöte und Jazztrio


Gerrit Fröhlich, Flöte
Johannes Roloff, Klavier
Immo Hoffmann, Schlagzeug
Jürgen Schäfer, Bass


Jean-Pierre Rampal, Claude Bolling, Frankreich in der Zeit vom Ende der 1940er bis Anfang der 1970er Jahre, die Zeit der Existentialisten in St. Germain, der Club „Le Tabou“, Boris Vian, die französische Jazz-Szene und der französische Film – soweit einige der Schlagworte, die einem einfallen, wenn man das Programm des ersten Kammerkonzerts der Saison reflektiert.

Es präsentiert konkret die Sonate für Flöte und Klavier von Francis Poulenc und die 1. Crossover-Jazzsuite für klassische Flöte und Jazztrio von Claude Bolling. Beide Stücke wurden für den französischen Flötisten Jean-Pierre Rampal komponiert – einen der bedeutendsten Flötisten des 20. Jahrhunderts, der mit dem Pianisten und Komponisten Claude Bolling gerne Ausflüge in den Bereich des Jazz und der Weltmusik unternahm. Rampal trug entscheidend zur Akzeptanz der Flöte als Soloinstrument im internationalen Konzertbetrieb bei. Vom Grad seiner Berühmtheit, seiner Publikumsnähe und seinem Hang zu Auftritten in Film und Fernsehen zeugt ein Gastspiel Rampals 1981 in einer Episode der Muppet Show von Jim Henson, wo er als Stargast geladen war.

Weitere Termine

Mi 28.09.202219:30-21:30 UhrFoyer Großes HausTicketszzgl. Vorverkaufsgebühr