© Benjamin Ealovega, Maria Grammatikou

Veranstaltungsinfos

Termin

Fr 28.01.202219:30-21:30 UhrGroßes HausTicketszzgl. VorverkaufsgebührSa 29.01.202219:30-21:30 UhrGroßes HausTicketszzgl. Vorverkaufsgebühr

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es sich bei der Angabe zur Endzeit der Veranstaltung um eine ca.-Angabe handelt. Es kann zu Abweichungen kommen.

4. SINFONIEKONZERT

TEUFEL & DÄMONEN – Brandenburger Symphoniker

Das 4. Sinfoniekonzert der Brandenburger Symphoniker lädt zu einem musikalischen Treffen mit dem Höllenfürsten ein.
Zu Beginn wird unter der Leitung des griechischen Dirigenten Stefanos Tsialis die Ouvertüre aus Meyerbeers Oper „Robert le Diable“ erklingen. Die Ouvertüre aus Schuberts „Des Teufels Lustschloss“ vertritt eine zweite teuflische Oper an diesem Abend.
Natürlich darf bei diesem Motto ein Violinkonzert des sogenannten Teufelsgeigers Niccolò Paganini nicht fehlen. Die Brandenburger Symphoniker freuen sich, hierfür den Solisten Stephen Waarts begrüßen zu dürfen. Der 25jährige Geiger ist seit der erfolgreichen Teilnahme beim Brüsseler Wettbewerb „Concours Reine Elisabeth“ international erfolgreich.
Zum Abschluss steht Luigi Boccherinis Sinfonie Nr. 4 mit dem passenden Titel „La Casa del diavolo“ auf dem Programm.


FRANZ SCHUBERT
Ouvertüre aus „Des Teufels Lustschloss“ D. 84

LUIGI BOCCHERINI
Sinfonia Nr. 6 d-Moll G.506 „La casa del diavolo“

NICCOLÒ PAGANINI
Violinkonzert Nr. 4 d-Moll MS 60


Dirigent: Stefanos Tsialis
Solist: Stephen Waarts, Violine

Es spielen die Brandenburger Symphoniker.

Weitere Termine

Fr 28.01.202219:30-21:30 UhrGroßes HausTicketszzgl. VorverkaufsgebührSa 29.01.202219:30-21:30 UhrGroßes HausTicketszzgl. Vorverkaufsgebühr