© Nadine Ohl

Veranstaltungsinfos

Termin

Sa 15.08.202017:00-18:00 UhrTheatergartenTicketszzgl. VorverkaufsgebührSo 16.08.202017:00-18:00 UhrTheatergartenTicketszzgl. VorverkaufsgebührSa 22.08.202017:00-18:00 UhrFoyer Großes HausTicketszzgl. VorverkaufsgebührSo 23.08.202017:00-18:00 UhrFoyer Großes HausTicketszzgl. VorverkaufsgebührSa 29.08.202017:00-18:00 UhrTheatergartenTicketszzgl. VorverkaufsgebührSo 30.08.202017:00-18:00 UhrTheatergartenTicketszzgl. Vorverkaufsgebühr

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es sich bei der Angabe zur Endzeit der Veranstaltung um eine ca.-Angabe handelt. Es kann zu Abweichungen kommen.

LITERATUR IM GRÜNEN 2020

KURZGESCHICHTEN UND LIEBESBEICHTEN VON PETER HACKS – Lesung

Amüsant, formvollendet und mit funkelndem Sprachwitz war Peter Hacks (1928 – 2003) sowohl in der DDR als auch der Bundesrepublik einer der meistgespielten Dramatiker. Legendär „Der Frieden“ unter Benno Besson 1962 am Deutschen Theater Berlin, „Adam und Eva“ (1989 Brandenburger Theater), „Die schöne Helena“ (1991 Brandenburger Theater), „Amphitryon“ oder der internationale Dauerbrenner „Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“ (1992 Brandenburger Theater). Aber Hacks konnte auch märchenhaft schön erzählen, pointiert Gedichte verfassen oder in hochgebildeten Essays über die Welt und die Kunst philosophieren.
In unserer Sommerlesereihe 2020 präsentieren wir an drei Wochenenden Proben seines Könnens ganz unterschiedlicher Art auf unserer Terrasse im Theaterpark und im Foyer des Großen Hauses.

SAMSTAG, 15. AUGUST 2020 UM 17.00 UHR - MÄRCHEN FÜR ERWACHSENE
SONNTAG, 16. AUGUST 2020 UM 17.00 UHR - MÄRCHEN FÜR ERWACHSENE
jeweils auf der Terrasse im Theaterpark


Kleine, funkelnde Kabinettstückchen von schräger Komik sind die Geschichten dieser Lesung. Eigenwillig und höchst drollig formuliert, führt uns Hacks in Märchenwelten, die man von früher kennt, jetzt aber leicht irritiert gewahr wird. Sprechende Tiere, Könige, Ritter und Prinzessinnen sind zwar wieder zu Gange, aber diesmal leicht aus der Kurve getragen. Die angenommene Moral von der Geschicht` stellt sich so einfach nicht her. Eine neue Perspektive ist aber auch nicht gleich auszumachen. Ist das Ganze vielleicht nur ein Witz, der sich selbst genügt - und damit schon großes Vergnügen?

Es lesen Frank Martin Widmaier und Willi Händler
Musikalische Begleitung: Martin K. Ludwig (Gitarre und Gesang)
Einführung: Steffan Drotleff
Dramaturgie: Ulf Brandstädter, Willi Händler


SAMSTAG, 22. AUGUST 2020 UM 17.00 UHR - LIAISON AMOUREUSE
SONNTAG, 23. AUGUST 2020 UM 17.00 UHR - LIAISON AMOUREUSE
Foyer Großes Haus

Als die Schauspielerin Eva-Maria Hagen im Jahre 2013 ein Büchlein über ihre Liebesbeziehung zu Peter Hacks veröffentlicht und kommentiert, ist er bereits 10 Jahre tot und die Affäre 50 Jahre her.
Begonnen hatte alles Silvester 1962 im Berliner Künstlerclub „Die Möwe“. Man tanzte eine Nacht durch und sah sich kurz darauf am Beginn einer filmreifen Romanze aus sinnlichem Begehren und erfüllter Sehnsucht. Beide beherrschen das Spiel mit dem Wort, haben Humor und Sinn für Poesie. Sie jonglieren mit Metaphern, kitzligen Formulierungen und Bonmots, die das Ganze auf eine Höhe heben, die eben immer mehr ist als nur „Ich liebe Dich.“ Auch die Stasi wird sich gut unterhalten haben bei der Überwachung der Turteltauben. Schließlich waren beide Künstler spontane Freigeister mit ausgeprägter Individualität, denen man noch manch kreativen Schock zutrauen musste. So übersetzte er Songs aus dem Amerikanischen, die sie singen wollte. Um die Verfilmung seines Stückes „Polly“ (1986 am Brandenburger Theater) beim ostdeutschen Fernsehfunk durchzudrücken, fingierte Hacks ein angebliches Westangebot der Titelrolle für die Hagen. Sie spielte seit 1961 im Adlershofer Fernsehensemble.
Inspiriert worden ist Eva-Maria Hagen zu dem Titel ihrer Veröffentlichung übrigens von den berühmten „Gefährlichen Liebschaften“ (Liaisons dangereuses) des Franzosen de Laclos, der 1782 mit diesem Briefroman einen enormen Skandalerfolg landete.

Es lesen Beate Kurecki und Johannes Richard Voelkel
Musikalische Begleitung: Martin K. Ludwig (Gitarre und Gesang)
Einführung: Steffan Drotleff
Dramaturgie: Ulf Brandstädter, Willi Händler


SAMSTAG, 29. AUGUST 2020 UM 17.00 UHR - EIN GESPRÄCH IM HAUSE STEIN ÜBER DEN ABWESENDEN
HERRN VON GOETHE
SONNTAG, 30. AUGUST 2020 UM 17.00 UHR - EIN GESPRÄCH IM HAUSE STEIN ÜBER DEN ABWESENDEN
HERRN VON GOETHE
jeweils auf der Terrasse im Theaterpark

An über 200 deutschen Bühnen und in über 25 Ländern wurde dieses erfolgreichste Stück von Peter Hacks gespielt. Heldin und einzig auftretende Figur des Schauspiels ist die Weimarer Hofdame Charlotte von Stein. Sie pflegte über 10 Jahre ein Verhältnis zu Goethe, das bis heute Anlass zu allerhand Spekulationen gibt.
Aus dem noch ungehobelten Wildfang und Bürgerschreck Johann Wolfgang von Goethe wollte sie die respektable Erscheinung eines Mannes von Stand formen. „Er war ein Lump; ich erzog ihn; jetzt haben wir einen erzogenen Lumpen: ein Genie“ will sie sich und der Welt glauben machen. Der störrische Zögling hingegen lebt und liebt sein unabhängiges Dichterleben. Inspiration, Muse, Freundin und mütterliche Ratgeberin ist ihm die 7 Jahre ältere, unglücklich verheiratete Adlige allemal. Aber lebbare Leidenschaft und körperliche Liebe erfüllen sich für den vielleicht größten aller deutschen Schriftsteller dann doch in anderen Verhältnissen. Charlotte von Stein muss dem zähneknirschend Rechnung tragen und aus dem schließlich geplatzten Happy End eine Erzählung stricken, die sie ihr Gesicht wahren lässt.
Wie grandios sich diese intelligente, beherrschte Frau mit raffinierten Winkelzügen beschwichtigt, um aus ihrer Liebesenttäuschung wenigstens noch eine Chronique scandaleuse zu machen, das ist Lebenskunde pur - und ein großes Theatervergnügen!

Es liest Rita Feldmeier
Musikalische Begleitung: Martin K. Ludwig (Gitarre und Gesang)
Einführung: Steffan Drotleff
Dramaturgie: Ulf Brandstädter, Willi Händler

Veranstaltungen des Brandenburger Theaters in Kooperation mit der Fouqué-Bibliothek Brandenburg

Weitere Termine

Sa 15.08.202017:00-18:00 UhrTheatergartenTicketszzgl. VorverkaufsgebührSo 16.08.202017:00-18:00 UhrTheatergartenTicketszzgl. VorverkaufsgebührSa 22.08.202017:00-18:00 UhrFoyer Großes HausTicketszzgl. VorverkaufsgebührSo 23.08.202017:00-18:00 UhrFoyer Großes HausTicketszzgl. VorverkaufsgebührSa 29.08.202017:00-18:00 UhrTheatergartenTicketszzgl. VorverkaufsgebührSo 30.08.202017:00-18:00 UhrTheatergartenTicketszzgl. Vorverkaufsgebühr