© Wikimedia Commons - Bearbeitung Nadine Ohl

Veranstaltungsinfos

Termin

Sa 21.11.202018:00-20:00 UhrGroßes HausTicketszzgl. VorverkaufsgebührFr 04.12.202019:30-20:30 UhrGroßes HausTicketszzgl. VorverkaufsgebührDo 10.12.202019:30-20:30 UhrGroßes HausTicketszzgl. VorverkaufsgebührDi 22.12.202019:30-20:30 UhrGroßes HausTicketszzgl. Vorverkaufsgebühr

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es sich bei der Angabe zur Endzeit der Veranstaltung um eine ca.-Angabe handelt. Es kann zu Abweichungen kommen.

Vorstellung entfällt

PIMPINONE

MUSIKALISCHE KOMÖDIE VON GEORG PHILIPP TELEMANN – Musiktheater

Welche Stücke eignen sich zu Corona-Zeiten besser für die Musiktheaterbühne als die barocken Intermezzi für wenige Darsteller und eine kleine Orchesterbesetzung? Nach Mozarts „Bastien und Bastienne“ wird als zweite Eigenproduktion im Musiktheater ab 21. November 2020 das musikalische Lustspiel „Pimpinone oder die ungleiche Heirat“ von Georg Philipp Telemann im großen Haus zu sehen sein. Ursprünglich als Intermezzo für Händels Oper „Tamerlano“ konzipiert, greift der Stoff auf italienische Quellen von Albinoni und Pariati zurück.

Die aus ärmlichen Verhältnissen stammende junge, hübsche und kluge Vespetta dient sich dem alten und wohlhabenden Pimpinone als Haushälterin an. Bald gelingt es ihr, die Zuneigung des einsamen Mannes zu gewinnen. Der hält um ihre Hand an und verspricht ihr eine hohe Summe als Brautausstattung. Doch nach der Hochzeit zeigt Vespetta ihr wahres Gesicht. Als Ehefrau sieht sie ihr Dienstverhältnis als erloschen an und genießt ihre neuen Freiheiten als Dame von Stand. Pimpinone bereut nun seine Heirat. Doch ihm sind die Hände gebunden. Vespetta droht ihm, die hohe Mitgift einzufordern, wenn er ihr ungebundenes Leben nicht duldet.

Das Motiv vom reichen alten Mann, der sich von einer jungen Frau fesseln und reinlegen lässt, gehört zu den klassischen dramatischen Konstellationen in vielen Werken der Literatur und eignet sich bis heute als Stoff für satirische Komödien.

Musikalische Leitung: Elina Albach
Regie: Philina Kahl
Bühne: Johannes Fried
Kostüme: Rebecca van de Sand

Mit: Sebastian Noack (Pimpinone) und Elena Bechter (Vespetta)

Es spielen die Brandenburger Symphoniker.

Eine Eigenproduktion des Brandenburger Theaters

Weitere Termine

Sa 21.11.202018:00-20:00 UhrGroßes HausTicketszzgl. VorverkaufsgebührFr 04.12.202019:30-20:30 UhrGroßes HausTicketszzgl. VorverkaufsgebührDo 10.12.202019:30-20:30 UhrGroßes HausTicketszzgl. VorverkaufsgebührDi 22.12.202019:30-20:30 UhrGroßes HausTicketszzgl. Vorverkaufsgebühr