Brandenburger Theater

Lesung

Märkische Leselust: "Grete Minde"

von Theodor Fontane

So 26.11.201715:00 UhrFoyer Großes Haus

Als das Waisenmädchen Grete Minde die Anfeindungen im Haus ihres Halbbruders nicht mehr ertragen kann, verlässt sie mit ihrem Geliebten eines nachts heimlich ihre Heimatstadt Tangermünde. Drei Jahre währt ihr Glück, dann kehrt sie als Witwe mit Kind nach Hause zurück. Dort aber weist man sie ab und verweigert ihr sogar ihr Erbe. Sie rächt sich mit einer Verzweiflungstat. – Fontanes eindringliche Novelle beruht auf wahren Begebenheiten und endet 1617 mit dem Brand der Stadt Tangermünde.

„Vor den Rat will ich es bringen; der soll mich aufrichten … Nein, nicht aufrichten. Richten soll er. Ich will nicht Trost und Gnade von Menschenmund und Menschenhand, aber mein Recht will ich, mein Recht gegen ihn, der sich und seiner Seelen Seligkeit dem Teufel verschrieben hat. Denn der Geiz ist der Teufel.“ (aus „Grete Minde“ von Theodor Fontane)


Es liest Hans-Jochen Röhrig
Cello: Christiane Starke
Klavier: Rita Herzog
Einführung: Hans-Jochen Röhrig (nach einem Manuskript von Dr. Gotthard Erler)

Leitung: Hans-Jochen Röhrig

Lesereihe des Hans Otto Theaters Potsdam

© HJ R?hrig

Preise

Kartentelefon

03381/511-111
zurück zur Übersicht